Ein Schal für einen Baum

Ein Häkelprojekt der 3. Klasse


Als wir begonnen haben, die ersten Luftmaschen zu üben, hätten wir uns nicht gedacht, dass daraus einmal so ein schönes Projekt entstehen würde!
Anfangs waren die Kinder skeptisch, die ersten Schritte sind ja wirklich nicht leicht. Aber der Ehrgeiz vor allem bei den Mädchen war groß genug, um sie über die erste schwierige Phase zu bringen. Schon am zweiten Tag häkelten sie meterlange Schlangen! Da war klar, dass wir uns sofort die festen Maschen erarbeiten mussten. Tatsächlich begannen die Mädchen schon an diesem Tag, mit den neu erlernten festen Maschen kleine Deckchen zu häkeln, und sie wollten gar nicht mehr aufhören!
Die beiden Burschen waren zuerst nicht so leicht zu begeistern. Sie kämpften sich aber sehr tapfer durch die erste schwierige Phase. Nach einigen sehr anstrengenden Tagen waren aber auch sie vom Häkelfieber angesteckt, und ich bin ganz besonders stolz auf die zwei!
Die Mädchen haben es sehr bald nicht bei den festen Maschen belassen, denn sie haben bei mir gesehen, dass es da noch mehr zu erlernen gibt. Sie haben alle auch noch Stäbchen gelernt, das ist eine tolle Leistung! Der Unterricht wird dadurch allerdings erschwert…wenn ich in der Früh in die Klasse komme, sind sie schon in unserer Sitzecke und häkeln um die Wette. Da muss ich mir schon etwas Tolles einfallen lassen, um sie dort weg zu locken!
Das Ergebnis kann sich allerdings sehen lassen. Wir haben die bunten Deckchen zusammengenäht und daraus einen Schal für den Baum vor unserer Schule gemacht. Von jedem Kind aus der 3. Klasse sind mindestens 2 Fleckerln gehäkelt worden, von den besonders fleißigen sogar 5! Es ist uns mit Hilfe von Herrn Lehrer Oliver Lehner gelungen, den schönen Schal auf dem Baum zu befestigen, sodass man ihn sehr schön von der Straße, aber auch von unserer Klasse bewundern kann. Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Kinder und bin gespannt, wie es weitergeht!

Website der ASO Fischamend