Aufgaben des ZIS

Die Idee der Zentren für Inklusiv- und Sonderpädagogik (vormals „Sonderpädagogischen Zentren“) wurde in Österreich mit der 15. SchOG-Novelle gesetzlich verankert
(SchOG § 27a Abs1):
„Sonderpädagogische Zentren haben die Aufgabe, durch Bereitstellung und Koordination sonderpädagogischer Maßnahmen in anderen Schularten dazu beizutragen, dass Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in bestmöglicher Weise auch in allgemeinen Schulen unterrichtet werden können.“

 

Aufgabenbereiche Zentrums für Inklusiv- und Sonderpädagogik:

  • Vorbereitung und Betreuung der Integration an Volks- und Neuen Mittelschulen
  • Feststellung des Sonderpädagogischen Förderbedarfs
  • Gutachtenerstellung
  • Elternberatung: Rechtliche Informationen, Fördermöglichkeiten, Hilfestellung bei der Abklärung der Ursachen von Lern- und Verhaltensproblemen, ...
  • LehrerInnenberatung: Unterstützung beim Planen von Fördermaßnahmen für Kinder mit Lern- oder Verhaltensproblemen, Materialbörse,
  • Sonderpädagogischen Konferenzen: Einzel"FALL"besprechungen, Reflexion der Tätigkeit der einzelnen Gruppen von Sonderpädagogen, Diskussion verschiedener Themenbereiche, …
  • Koordination des Sprachheilunterrichtes
  • Lehrerfortbildung im sonderpädagogischen Bereich

 

Website der ASO Fischamend